Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

ACA aktiv als Streitschlichter zwischen Azubis und Ausbildenden bei der IHK Trier

Maria Ley von der KAB Trier war 10 Jahre für die ACA Arbeitnehmervertreterin im Schlichtungsausschuss der IHK Trier.

Dieser Schlichtungsausschuss versucht bei unüberbrückbaren Streitigkeiten zwischen Azubi und dem Ausbildungsbetrieb eine gütliche Einigung herbeizuführen, was auch oftmals gelingt.

Die Schlichtung vor dem IHK-Schlichtungsausschuss ist Voraussetzung für den Gang zum Arbeitsgericht.

Maria Ley ist für die ACA weiterhin ordentliches Mitglied im Berufsbildungsausschuss der IHK Trier.

Ihre Nachfolge im Schlichtungsausschuss tritt Martin Plail (Kolping/Bitburg) an.

Der Schlichtungsausschuss ist eine weitere Seite des Engagements der ACA für Arbeitnehmer und Versicherte in Rheinland-Pfalz

Martin Plail

Vorsitzender

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA)

Landesverband Rheinland-Pfalz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ACA Rheinland-Pfalz mischt auch

in der Selbstverwaltung der Unfallversicherung mit


Die ACA Rheinland-Pfalz ist nun auch im „Parlament“ der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) vertreten:

Wolfgang Siebner (von der KAB Mainz) wurde als ordentliches Mitglied in das „Parlament“ (die Vertreterversammlung) gewählt!

Die Vertreterversammlung wählt den Vorstand, fasst Beschlüsse über Unfallverhütungsvorschriften, setzt die Beitragsmaßstäbe fest und beschließt den Haushalt.

Daneben ist die ACA Rheinland-Pfalz seit Jahren auch im Parlament der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG vertreten (durch Julia Semmling/Kolping Trier)

Somit ist die ACA neben den Krankenkassen und der Rentenversicherung auch hier in der Unfallversicherung ehrenamtlich aktiv

ACA -Aktiv als Christliche Arbeitnehmer - in Rheinland-Pfalz 
????

Gemeinsamer Wahlaufruf

„Rheinland-Pfalz. Gemeinsam. Gestalten.“  

Die Initiative „Rheinland-Pfalz. Gemeinsam. Gestalten.“ ruft als Zusammenschluss verschiedener Organisationen zur Teilnahme an der Landtagswahl am 14. März 2021 auf: Wählen gehen, Verantwortung übernehmen, gemeinsam gestalten!

Wir alle haben am 14. März mit unseren Stimmen die Möglichkeit, Demokratie mitzugestalten. Wir alle mögen unterschiedliche Ansichten und Ideen für die Zukunft unseres Landes haben und manche Themen sind uns wichtiger als andere – aber die Herausforderungen, vor denen unser Land steht, können wir nur gemeinsam bewältigen. Hier der gesamte Aufruf als Download:  http://aca-rheinland-pfalz.de/data/documents/gemeinsamer-wahlaufruf.pdf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Werbe-Postkarten und -plakate für die ehrenamtliche Mitarbeit in der ACA

Die nächste Sozialwahl kommt mit großen Schritten auf uns zu.

Um die Arbeit der ACA-Mandatsträger in den Kranken- und Rentenversicherungen auch in den Reihen von Kolping und KAB bekannter zu machen, haben wir uns überlegt, wie man neue Mandatsträger gewinnen könnte.

Wir haben dazu als ACA Rheinland-Pfalz eine Postkarte und ein Plakat entwickelt, das du jeweils in der Anlage findet.

Das bildet die Mandate ab, die wir als ACA Rheinland-Pfalz im Rahmen der Sozialwahl suchen.

Das Plakat sollte überall, wo möglich, aufgehängt werden (DIN A 3 Format)

Die Postkarten kann man an jeden verteilen, der Interesse hat.

Ehrennadel des AOK-Bundesverbandes in Gold für Richard Feichtner 

 Unser Bild (AOK RLP/Saarland), v.l.n.r.: DGB-Landesvorsitzender Dietmar Muscheid, Richard Feichtner, Willi Kuhn (bisheriger AOK-Verwaltungsratsvorsitzender)

Mehr als 30 Jahre aktiv im AOK-System – Christliche Wertüberzeugungen als Motivation für ein leidenschaftliches Engagement in der Sozialen Selbstverwaltung, in Kirche, Staat und Kolpingwerk

Mainz / Trier (17.10.2017 / aca_ko_tb). -Der langjährige Diözesansekretär des Kolpingwerks Diözesanverband Trier, Richard Feichtner (Foto, Mitte), wurde mit der goldenen Ehrennadel des AOK-Bundesverbandes ausgezeichnet. Der DGB-Landesvorsitzende Dietmar Muscheid als derzeitiger alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats und Willi Kuhn als bisheriger AOK-Verwaltungsratsvorsitzender überreichten Feichtner in Mainz die Auszeichnung und dankten ihm für 30 Jahre leidenschaftlichen und kompetenten Engagements in den Gremien der Sozialen Selbstverwaltung der AOK, vor allem als Listenführer der ACA (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen) Rheinland-Pfalz im Verwaltungsrat.

Feichtner hat sich stets für die Belange der Versicherten und für eine versichertenorientierte Krankenkassenund Gesundheitspolitik eingesetzt. Dabei waren ihm christliche Wertüberzeugungen leitend, die er gegenüber den Partnern in den Gremien, den Arbeitgebern und den Gewerkschaften, aber auch gegenüber der Verwaltung der AOK immer wieder geltend machte. Feichtner ist nach wie vor Mitglied des Widerspruchsausschusses der AOK Trier. Viele Jahre vertrat er die Versichertenvertreter des AOK-Verwaltungsrates auch beim AOK-Bundesverband. Dafür ist er nunmehr mit der Ehrennadel in Gold des AOK Bundesverbandes geehrt worden. Richard Feichtner war innerhalb des Kolpingwerkes und der ACA Rheinland-Pfalz, der Arbeitsgemeinschaft von Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und Kolping für die sozialpolitische Vertretungsarbeit in der Sozialen (Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherung) und Wirtschaftlichen (Handwerkskammer und IHK) Selbstverwaltung, der Motor für das soziale Engagement und die politische Mitgestaltung unserer Gesellschaft durch Kirche und katholische Sozialverbände. 30 Jahre war er Landesvorsitzender der ACA. Die Katholische Soziallehre war ihm tägliches Brot, der Einsatz für die Menschen, besonders für die Schwachen und Kranken, Ausdruck seines christlichen Glaubens.

30 Jahre war der Einundsiebzigjährige auch Mitglied der Vertreterversammlung der Rentenversicherung Rheinland-Pfalz. Im Landesverband des Kolpingwerkes gründete und leitete der den Arbeitskreis Landespolitik. Christsein heißt für ihn politisch sein. Immer wieder forderte er von der Kirche, aber ganz besonders von den katholischen Verbänden, nicht zuletzt von „seinem“ Kolpingwerk, ein unverwechselbares politisches Profil. Dafür hat er sich hohe Achtung erworben über alle Parteigrenzen hinweg, bei den Gewerkschaften, den kirchlichen Verbänden, in Staat und Kirche. Das Kolpingwerk zählt in Rheinland-Pfalz und Saarland über 13.000 Mitglieder in 160 örtlichen Gemeinschaften, den Kolpingsfamilien. Weltweit engagieren sich im Kolpingwerk 420.000 Mitglieder in über 60 Ländern auf allen Kontinenten. Sein Wahlspruch lautet: „Verantwortlich leben – Solidarisch handeln.“

Text :

-- Kolpingwerk Landesverband Rheinland-Pfalz c/o Kolpingwerk Diözesanverband Speyer Landesvorsitzender: Diakon Andreas W. Stellmann Landesgeschäftsführer: Dipl.-Theol. Thomas Bettinger Adolph-Kolping-Platz 9 67655 Kaiserslautern Fon: 0631 / 6 57 97 * Fax: 0631 / 6 81 07 eMail: thomas.bettinger@kolping-dv-speyer.de Homepage Landesverband RLP: www.kolping-rlp.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?