Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

ACA aktiv als Streitschlichter zwischen Azubis und Ausbildenden bei der IHK Trier

Maria Ley von der KAB Trier war 10 Jahre für die ACA Arbeitnehmervertreterin im Schlichtungsausschuss der IHK Trier.

Dieser Schlichtungsausschuss versucht bei unüberbrückbaren Streitigkeiten zwischen Azubi und dem Ausbildungsbetrieb eine gütliche Einigung herbeizuführen, was auch oftmals gelingt.

Die Schlichtung vor dem IHK-Schlichtungsausschuss ist Voraussetzung für den Gang zum Arbeitsgericht.

Maria Ley ist für die ACA weiterhin ordentliches Mitglied im Berufsbildungsausschuss der IHK Trier.

Ihre Nachfolge im Schlichtungsausschuss tritt Martin Plail (Kolping/Bitburg) an.

Der Schlichtungsausschuss ist eine weitere Seite des Engagements der ACA für Arbeitnehmer und Versicherte in Rheinland-Pfalz

Martin Plail

Vorsitzender

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA)

Landesverband Rheinland-Pfalz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ACA Rheinland-Pfalz mischt auch

in der Selbstverwaltung der Unfallversicherung mit


Die ACA Rheinland-Pfalz ist nun auch im „Parlament“ der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) vertreten:

Wolfgang Siebner (von der KAB Mainz) wurde als ordentliches Mitglied in das „Parlament“ (die Vertreterversammlung) gewählt!

Die Vertreterversammlung wählt den Vorstand, fasst Beschlüsse über Unfallverhütungsvorschriften, setzt die Beitragsmaßstäbe fest und beschließt den Haushalt.

Daneben ist die ACA Rheinland-Pfalz seit Jahren auch im Parlament der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG vertreten (durch Julia Semmling/Kolping Trier)

Somit ist die ACA neben den Krankenkassen und der Rentenversicherung auch hier in der Unfallversicherung ehrenamtlich aktiv

ACA -Aktiv als Christliche Arbeitnehmer - in Rheinland-Pfalz 
????

Gemeinsamer Wahlaufruf

„Rheinland-Pfalz. Gemeinsam. Gestalten.“  

Die Initiative „Rheinland-Pfalz. Gemeinsam. Gestalten.“ ruft als Zusammenschluss verschiedener Organisationen zur Teilnahme an der Landtagswahl am 14. März 2021 auf: Wählen gehen, Verantwortung übernehmen, gemeinsam gestalten!

Wir alle haben am 14. März mit unseren Stimmen die Möglichkeit, Demokratie mitzugestalten. Wir alle mögen unterschiedliche Ansichten und Ideen für die Zukunft unseres Landes haben und manche Themen sind uns wichtiger als andere – aber die Herausforderungen, vor denen unser Land steht, können wir nur gemeinsam bewältigen. Hier der gesamte Aufruf als Download:  http://aca-rheinland-pfalz.de/data/documents/gemeinsamer-wahlaufruf.pdf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Werbe-Postkarten und -plakate für die ehrenamtliche Mitarbeit in der ACA

Die nächste Sozialwahl kommt mit großen Schritten auf uns zu.

Um die Arbeit der ACA-Mandatsträger in den Kranken- und Rentenversicherungen auch in den Reihen von Kolping und KAB bekannter zu machen, haben wir uns überlegt, wie man neue Mandatsträger gewinnen könnte.

Wir haben dazu als ACA Rheinland-Pfalz eine Postkarte und ein Plakat entwickelt, das du jeweils in der Anlage findet.

Das bildet die Mandate ab, die wir als ACA Rheinland-Pfalz im Rahmen der Sozialwahl suchen.

Das Plakat sollte überall, wo möglich, aufgehängt werden (DIN A 3 Format)

Die Postkarten kann man an jeden verteilen, der Interesse hat.

ACA Rheinland-Pfalz:

SOZIALE SELBSTVERWALTUNG STÄRKEN

 

Mainz. In einer am 06.03.2015 in Mainz veröffentlichten Stellungnahme fordert die Vorsitzende  der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA), Rheinland-Pfalz die Stärkung der sozialen Selbstverwaltung.

„Sie ist eine wichtige Grundlage der Deutschen Sozialversicherung.   Das Besondere daran ist, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber unmittelbar im Rahmen der Selbstverwaltung an den wesentlichen Entscheidungen der Sozialversicherungsträger, wie Finanzen und Berufung der Vorstände sowie bei der Kontrolle über Leistungen an Betroffene, beteiligt sind. Die ehrenamtlichen Vertreter der Versicherten gewährleisten auf der Basis ihrer Kenntnis und Erfahrungen dazu einen wesentlichen Beitrag“, so Berger.

Berger fordert weiter, den Ausbau der Entscheidungs- und Gestaltungskompetenz für die Selbstverwaltungsorgane in der gesetzlichen Krankenversicherung und Rentenversicherung, sowie  einen klaren gesetzlichen Rahmen für die Zugriffsmöglichkeiten staatlicher Aufsichtsorgane.

„Die bisher geltende Regelung müsste in dieser Form beibehalten werden, damit weiterhin  nur Arbeitnehmerorganisationen mit sozial- oder berufspolitischer Zwecksetzung als Listenträger zugelassen werden.“ so die ACA-Vorsitzende. Auf diesem Hintergrund lehnt die ACA eine Ausweitung von vorschlagsberechtigten Organisationen auf sonstige Vereinigungen ab.

Neben dem Ausbau von Urwahlen für Arbeitnehmer/Versicherte einerseits und Arbeitgebern andererseits soll die Möglichkeit von Friedenswahlen in allen Sozialversicherungszweigen beibehalten werden. „Die indirekte Wahlhandlung der Listenträger ist   Ausdruck einer konsensorientierten Willensbildung beteiligter Organisationen, die Ziele, Kosten und Nutzen miteinander abgleichen“, unterstreicht Berger.

Der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA ) Rheinland-Pfalz gehören die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und das Kolpingwerk mit den Diözesen Speyer, Limburg, Mainz, Trier und Köln mit insgesamt ca. 25.000 Mitgliedern an. Für weitere Informationen: www.aca-rheinland-pfalz.de 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?